Archiv des Autors: Moritz Majce

Choros V

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

Sandra Man + Moritz Majce im WUK-Interview

Choros

Moritz Majce + Sandra Man im WUK-Interview: »… Choros heißt mehr und andere als bloß Einzelne sein, Versammlung. In Choros bestimmt das, was zwischen den Körpern passiert: das einander Empfinden, Wahrnehmen, Berühren, das aufeinander Hören und zusammen Tun. In der Versammlung entspringt immer wieder Raum füreinander, Choros ist nichts anderes als die prekäre Feier dieses einander Raum Lassens und Gebens …«

HOPE + Moritz Majce @ Pop Kultur Festival, Berlin 17.8.2018

4

stillshot

HOPE + Moritz Majce: Commissioned Work
Pop Kultur Festival Berlin

CONCEPT: HOPE + Moritz Majce VOCALS: Christine Börsch-Supan GUITAR: Phillip Staffa DRUMS: Fabian Hönes KEYBOARD: Martin Knorz SPACE CHOREOGRAPHY + VIDEO: Moritz Majce SOUND: Kilian Brand LIGHT: Frank Grunert

17. August 2018, 19:40–20:20 / 21:00–21:40 / 22:20–23:00

Pop Kultur Festival Berlin
Theater RambaZamba
Schönhauser Allee 36–39, 10435 Berlin

Adam + Eva – Modellansichten

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

4

Modellansicht, 2018

Choros IV @ Montag Modus, Collegium Hungaricum, Berlin 16.4.2018

4

Choros IV, Collegium Hungaricum Berlin

»Choros ist der Titel einer Reihe, in der sich Moritz Majce und Sandra Man dem Verhältnis von Körper, Blick und Raum widmen. Es ist der altgriechische Name für den Tanzplatz wie auch die Tanzenden. In Chorus I und II arbeiteten Majce und Man mit einem Raumchor aus TänzerInnen daran, einen Raum als fließende Bewegung um und mit Zuschauenden zu schaffen. In Choros III filmten sie mit einer Performerin im Gebirge und erkundeten die Möglichkeiten einer in den Zuschauerraum verlängerten Landschaft. In Choros IV installieren sie eine Abfolge choreographischer Filme, vertonen sie mit Sprache und Klang und setzen die Durchlässigkeit von Innen und Außen ins Zentrum: zwischen Hören und Sehen, Bild und Raum, Aussicht und Reflexion. Ein Ausgangsmotiv bildet die scaenae frons des antiken römischen Theaters, eine bemalte Wand hinter der Bühne, die erstmals den Blick des Publikums auf die dahinterliegende Landschaft unterbrach.

4

Choros IV, Collegium Hungaricum Berlin


In der Zusammenarbeit von Majce und Man geht es um ein Schauen, das für sich steht. Dafür bauen sie neue Zuschauerräume. Was man darin sieht, hört, spürt, wahrnimmt, versetzt in den Modus des Schauens. Zuletzt in den Raumchoreographien Narkosis (Open Spaces, Uferstudios 2017), Koroška (Kunstraum Lakeside, Klagenfurt 2017), Narziss Echo (imagetanz, Wien 2017), Festung / Europa (Sophiensaele 2015).«

16. April 2018, 20:30–21:00 Uhr

Montag Modus #18 This Is the Event and the Event is Many Things
Collegium Hungaricum Berlin (CHB)
Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin

Eintritt frei

Adam + Eva

4

Michelangelo, La Creazione di Adamo, 1508–1512

4

Albrecht Dürer, Adam und Eva, 1507

4

Giovanni di Paolo, Creazione e Cacciata dal Paradiso terrestre, 1445

4

Hieronymus Bosch, Garten Eden, 1500