Choros

Choros I

4

Choros, September 2016

Choros ist ein künstlerisches Forschungsprojekt zum Chor als Einheit aus Ort, Bewegung und Stimme. Der Arbeitstitel Choros benennt die Zusammengehörigkeit von Tanzchor und Tanzplatz im antiken Griechenland. Es ist strittig, ob das Wort den Ort oder den Chor meinte.

4

Choros, September 2016

Wie Judson Dance und Minimal Art legen wir in unseren Arbeiten den Schwerpunkt auf die räumlichen Bezüge zwischen Körpern. Archaische Chorformen vor der Entstehung von Theater und Drama haben uns dabei auf die Idee gebracht, Chor und Choreographie nicht als darstellende, sondern als Raum-Kunst zu verstehen und zu machen.

4

Choros, Chorlied, Auszug

In Choros arbeiten wir mit einem von uns so genannten Raum-Chor und dem Kreis als Grundform an mehreren Konstellationen aus Bewegung, Sprechen/Singen und Positionierung im Raum, sowohl des Chors wie der ZuschauerInnen. Der dabei verwendete Text wurde eigens dafür in einem stark rhythmisierten Versmaß, dem Anapäst, geschrieben.

4

Choros, September 2016

Die erste zweimonatige Forschungsetappe mit einem achtköpfigen Raum-Chor haben wir gerade abgeschlossen. Wir danken Christine Börsch-Supan, Jana Elhardt, Kysy Fischer, Stella Maxeiner, Sonia Noya, Nina Olczak, Martin Weller und Marie S. Zwinzscher.

4

Choros, September 2016

Choros

4

Choros, Modellansicht

4

Choros, Modellansicht

4

Choros, Modellansicht

4

Choros, Modellansicht

4

Choros, Modellansicht

4

Choros, Modellansicht

4

Drehbühne, erster Prototyp mit Canvas Chairs

4

Choros, Modellansicht

Teilnehmende für KREISLAUF gesucht (OVER)

4

Kreisläufe

Für das Projekt KREISLAUF (Arbeitstitel) suchen wir ab Mitte Juli 2016 wieder Teilnehmende aus den Bereichen Tanz-, Sprech- und Bewegungschoreographie für die Arbeit an einem »Raum-Chor«. Der Raum-Chor spricht und bewegt sich gleichzeitig, ist viele und einer, Einklang und Mehrstimmigkeit, zwischen Skulptur und Choreographie. Bei jeder Arbeit stellt sich auf neue Weise heraus was das eigentlich heißt: Chor zu sein. Motivisch geht es um den Kosmos in unserem Kopf – Gesicht und Gehirn, sein Außen und sein Innen, seine Flächen und Höhlen. Aus ihm wollen wir einen vielstimmig kreisenden Welt-Raum gebären, ein mehrköpfiges chorisches Monstrum.

Dafür suchen wir Leute, die Lust auf intensive und präzise Chor-Arbeit haben, Freude an der Herausforderung und am Zusammen-Sprechen und Zusammen-Bewegen. Es gibt keine formalen Voraussetzungen, wir freuen uns auf Offenheit und professionelle Sprech-, Bewegungs- und Tanzerfahrung.

Probenbeginn: Mitte Juli über den Sommer, etwa drei Termine pro Woche zu jeweils 3–4 Stunden, Zeiten nach Vereinbarung. Wir können ein kleines Honorar bezahlen. Für Herbst 2016 und Frühjahr 2017 planen wir Präsentationen in Berlin und Wien.

Interessierte melden sich bei ms@moritzmajcesandraman.com