Archiv für den Monat: Dezember 2015

»Publikum ohne Gefühl und Verstand« von Sandra Man

Mit Nietzsche lässt sich darüber nachdenken, was ein Publikum ist, von der Geburt der Tragödie an geht es bei ihm um ZuschauerInnen. Die Etappen vom Anfang bis zum Untergang der Tragödie schildert er als Veränderung des Bezugs zwischen Chor und Publikum. Der Chor ist der Geburtsschoß der Tragödie, der Zuschauer ist ihr Ende. Für Alle und Keinen, die Widmung des Zarathustra, ist schließlich Nietzsches Formel für ein neues Publikum: ein Publikum als »chorischer Schauer« […]

Hier klicken für vollständigen Text.