Choros III (Koroška) @ Kunstraum Lakeside, Klagenfurt 8.9.–6.10.2017

4

Choros (III) Koroška, Stillshot

Seit 2010 arbeiten die Autorin und Choreographin Sandra Man und der bildende Künstler und Choreograph Moritz Majce zusammen. Ihre gemeinsame Arbeit zeichnet aus, Choreographie nicht aus dem Blick der darstellenden, sondern aus dem der bildenden Kunst zu verstehen und zu machen: als Raumkunst.

Für die Ausstellung Choros III (Koroška), von den beiden als künstlerisches Forschungsprojekt zu Chor(eographie) konzipiert, erarbeiten sie im Sommer 2017 chorische Konstellationen im Freien als Auseinandersetzungen mit den spezifischen räumlichen Bedingungen von Landschaft als »Natur«, ihrer Rezeptionsmöglichkeiten, ihrer Akustik, ihrer Perspektive und ihres Horizonts. Parallel dazu wird im Kunstraum eine Ausstellung errichtet, die sich ebenfalls als eine Art »Landschaft« aus Ansichten und Klängen zusammensetzt.

4

Choros (III) Koroška, Stillshot

Die Arbeit beinhaltet verschiedene Elemente des »Chorischen«, des altgriechischen Choros, der Bezeichnung für Reigen, Tanzplatz und die auf ihm Tanzenden, die Verknüpfung von Tanz, Theater und Musik. Der Chor wird wahrgenommen als räumliches Geflecht sinnlicher Bezüge. In einer direkten Auseinandersetzung mit dem Publikum realisiert sich die Raum-Choreographie unabhängig von den verwendeten Medien als Bewegung zwischen den einzelnen Elementen und dem Publikum. Wesentlich dafür ist die unmittelbare Begegnung mit der Landschaft Kärntens, die als Produktionsumgebung für Stimm- und Bildaufnahmen diente, denn sämtliche Aufnahmen sind im Freien, im alpinen Raum, entstanden. Körper und Stimme verstehen sich als Teil der Natur und reagieren auf die Witterung und die topografischen Gegebenheiten. Jenseits der politischen Vereinnahmung von Landschaft und Chor denkt die Arbeit Verbundenheit neu als mehrdimensionales Landschaftsgefüge, das absolut unverfügbar ist und niemandem gehört.

4

Choros stomped @ Tanzböden, Polinik

The author/choreographer Sandra Man and the visual artist/choreographer Moritz Majce have been working together since 2010. What distinguishes their collaboration is that they view and produce choreography not from the perspective of the performing arts but rather as a visual art: as art in space.

For the exhibition Choros III (Koroška), conceived by the duo as an artistic research project on the choir and choreography, they have developed outdoor choral constellations as a way of engaging with the specific spatial conditions of landscape as “nature”, and with the possibilities for its reception as well as with its acoustics, its prospects, and its horizon. In parallel, an exhibition will be presented at Kunstraum Lakeside that is also composed as a kind of “landscape” of various views and sounds.

The work includes various elements of the “choral”, including the ancient Greek term choros, meaning circular, sung dance; the dance floor and those who dance upon it; and the linking of dance, theater, and music. The choir is perceived as a spatial network of sensory relations. In a direct confrontation with the audience, the spatial choreography is realized independently of the media used as a movement between all elements and the audience. Vital to this exercise is the direct encounter with the landscape of Carinthia, which served as the production setting for all voice and video recordings, all of which were made outdoors in the alpine region. Body and voice are seen as part of nature here, reacting to the weather and the topographical conditions. Reference is also made to the political and ideological appropriation of the landscape and the choir in the course of history, whereby the work does not merely take up this critical thread but rather reconceives landscape, choir, and space as a multidimensional fabric that is not there for the taking and belongs to no one.

4

Choros (III) Koroška, Making Of @ Striedensee

IDEE + KONZEPT: Moritz Majce + Sandra Man
STIMME + BEWEGUNG: Christine Börsch-Supan
OUTSIDE EYE: Katharina Wallisch
KURATORIN: Nora Leitgeb

Wir bedanken uns bei Lakeside Labs GmbH für die großzügige Unterstützung bei den Videoaufnahmen mit einer Drohne und bei Franz Habich für die Steuerung, sowie bei der Agrargemeinschaft Nachbarschaft Söbriach für den freundlichen Zugang zu einer ihrer Almen.

Eröffnung: 7. September 2017, 18.30 Uhr

Kunstraum Lakeside • Lakeside B02 • 9020 Klagenfurt
www.lakeside-kunstraum.at • +43 463 22 88 22-20